Angebote zu "Filmtabletten" (74 Treffer)

Ginkgo-ADGC® 120 mg 60 St Filmtabletten
Beliebt
15,33 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Anwendungsgebiete Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. - Individuelles Ansprechen auf Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Fit im Kopf weil: wirksam bei Durchblutungsstörungen, auch in den feinen Arterien des Gehirns und der Sinnesorgane (z.B. Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Schwindel, Ohrensausen etc.) Spezialextrakt LI 1370 sehr gut verträglich, auch bei langfristiger Einnahme Wirkstoff Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt (LI 1370). Enthält Lactose und Glucose. Hinweis Packungsbeilage beachten. Vor Behandlungsbeginn Abklärung, ob Krankheitssymptome nicht auf spezifisch zu behandelnder Grunderkrankung beruhen. Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 240 mg Filmtabletten
19,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) dienen zur symptomatischen Behandlung bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellem Syndrom) im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit den Hauptbeschwerden: GedächtnisstörungenKonzentrationsstörungen depressive Verstimmung Schwindel Ohrensausen Kopfschmerzen Wirkungsweise von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden bei: Erhöhter Blutungsneigung Gleichzeitiger Einnahme gerinnungshemmender Arzneimittel Das Arzneimittel sollte von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. DosierungAnwendungsempfehlung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk):Die Dosierung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) erfolgt der Symptomatik entsprechend:Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörrungen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich ½ - 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk)Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk)Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrensausen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk)Nehmen Sie Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens mit ausreichend Flüssigkeit zu sich ein.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 20 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium® 80 mg 120 St Filmtabletten
Angebot
35,58 € *
ggf. zzgl. Versand

Gingium® 80 mg Gingium®: Natürlich für ein starkes Gedächtnis* Vergesslich?* Unkonzentriert?* Unterstützen Sie Ihr Gedächtnis mit Gingium®: Es enthält den pflanzlich wirksamen und gut verträglichen Spezialextrakt aus den Blättern der Heilpflanze Ginkgo biloba. Gingium® Fördert die Durchblutung Stärkt die Nervenzellen Verbessert so Gedächtnis und Konzentration* Bei Vergesslichkeit frühzeitig handeln* - mit Gingium® * bei nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit (dementielles Syndrom). Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. „Schaufensterkrankheit“ (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE), im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Enthält Lactose.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 240 mg Filmtabletten
91,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) dienen zur symptomatischen Behandlung bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellem Syndrom) im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit den Hauptbeschwerden: GedächtnisstörungenKonzentrationsstörungen depressive Verstimmung Schwindel Ohrensausen Kopfschmerzen Wirkungsweise von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden bei: Erhöhter Blutungsneigung Gleichzeitiger Einnahme gerinnungshemmender Arzneimittel Das Arzneimittel sollte von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. DosierungAnwendungsempfehlung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk):Die Dosierung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) erfolgt der Symptomatik entsprechend:Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörrungen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich ½ - 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk)Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk)Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrensausen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk)Nehmen Sie Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens mit ausreichend Flüssigkeit zu sich ein.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 120 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Tebonin® intens 120 mg 30 St Filmtabletten
Bestseller
19,58 € *
ggf. zzgl. Versand

Indikation/Anwendung Das Arzneimittel enthält einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Das Arzneimittel wird angewendet Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Haupt-beschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Glied-maßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Dosierung Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen: Erwachsene ab 18 Jahren sollten 2-mal täglich 1 Tablette einnehmen (entsprechend 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt). Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Erwachsene ab 18 Jahren sollten 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette einnehmen (entsprechend 1- bis 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt). Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen: Erwachsene ab 18 Jahren sollten 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette einnehmen (entsprechend 1- bis 2-mal täglich 120 mg Ginkgo-Extrakt). Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung dieses Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Kinder und Heranwachsende Das Arzneimittel ist für die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren nicht vorgesehen. Dauer der Anwendung Bei hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen: Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Die Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Bei Schwindel: Die Anwendung über einen längeren Zeitraum als 6 bis 8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses. Bei Ohrgeräuschen: Die unterstützende Behandlung sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Wenn Sie eine größere Menge von dem Arzneimittel eingenommen haben, als Sie sollten: Überdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. Möglicherweise treten die unten genannten Nebenwirkungen verstärkt auf, wenn Sie eine größere Menge von dem Arzneimittel eingenommen haben. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Wenn Sie die Einnahme von dem Arzneimittel vergessen haben: Nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder wie hier beschrieben, fort. Art und Weise Zum Einnehmen. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens. Tabletten nicht im Liegen einnehmen. Nehmen Sie die Tabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser). Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Nebenwirkungen Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben. Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Ginkgo-Blätter-Trockenextrakt, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Zur Häufigkeit der unter Einnahme Ginkgo biloba - haltiger Arzneimittel bekannt gewordenen Nebenwirkungen sind keine gesicherten Angaben möglich, da diese Nebenwirkungen durch einzelne Meldungen von Patienten, Ärzten oder Apothekern bekannt geworden sind. Danach könnten unter Einnahme dieses Arzneimittels folgende Nebenwirkungen auftreten: Es können Blutungen an einzelnen Organen auftreten, vor allem wenn gleichzeitig gerinnungshemmende Arzneimittel wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure oder andere nicht-steroidale Antirheumatika eingenommen werden (siehe auch unter 2.3 Wechselwirkungen). Bei überempfindlichen Personen kann es zu schweren Überempfindlichkeitsreaktionen (allergischer Schock) kommen; darüber hinaus können allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Hautschwellung, Juckreiz) auftreten. Wenn Sie von einer der oben genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie das Arzneimittel nicht nochmals ein und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Weiterhin kann es zu leichten Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel oder zur Verstärkung bereits bestehender Schwindelbeschwerden kommen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine dieser aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt, oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier aufgeführt sind. Wechselwirkungen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln Bei gleichzeitiger Einnahme dieses Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie z.B. Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nichtsteroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Wie für alle Arzneimittel kann auch für das Arzneimittel ein Einfluss auf die Verstoffwechselung verschiedener anderer Arzneimittel nicht ausgeschlossen werden, was Wirkungsstärke und/oder Wirkungsdauer der betroffenen Arzneimittel beeinflussen könnte. Ausreichende Untersuchungen hierzu liegen nicht vor. Bitte halten Sie deshalb Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Bei Einnahme von dem Arzneimittel zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken sind keine Besonderheiten zu beachten. Gegenanzeigen Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Ginkgo biloba oder einem der sonstigen Bestandteile sind, in der Schwangerschaft. Schwangerschaft und Stillzeit Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten? Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, darf dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Dieses Arzneimittel soll während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Es ist nicht bekannt, ob die Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen. Patientenhinweise Besondere Vorsicht bei der Einnahme von dem Arzneimittel ist erforderlich. Was ist bei Kindern zu berücksichtigen? Zur Anwendung dieses Arzneimittels in dieser Altersgruppe liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren nicht angewendet werden. Worauf müssen Sie noch achten? Bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese) sowie bei gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte dieses Arzneimittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, sollte dieses Arzneimittel vorsichtshalber vor einer Operation abgesetzt werden. Informieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Arzt, wenn Sie das Arzneimittel eingenommen haben, damit er über das weitere Vorgehen entscheiden kann. Falls bei Ihnen ein Krampfleiden (Epilepsie) bekannt ist, halten Sie vor Einnahme von dem Arzneimittel bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 240 mg Filmtabletten
53,59 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) dienen zur symptomatischen Behandlung bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellem Syndrom) im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit den Hauptbeschwerden: GedächtnisstörungenKonzentrationsstörungen depressive Verstimmung Schwindel Ohrensausen Kopfschmerzen Wirkungsweise von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenEine Filmtablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) enthält:240 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-bilo-ba-Blättern (35-67:1), Auszugsmittel:Aceton 60 %(m/m)Sonstige Bestandteile von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk):Croscarmellose-NatriumDimeticon 350Hochdisperses SiliciumdioxidHypromelloseLactoseMonohydrat Macrogol 1500 Macrogolstearylether5 (Ph.Eur.)Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich]MaisstärkeMikrokristalline Cellulose(2E,4E)Hexa-2,4-diensäureTalkumTitandioxid E 171Eisen(III)-oxid E 172.GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden bei: Erhöhter Blutungsneigung Gleichzeitiger Einnahme gerinnungshemmender Arzneimittel Das Arzneimittel sollte von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. DosierungAnwendungsempfehlung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk):Die Dosierung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) erfolgt der Symptomatik entsprechend:Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörrungen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich ½ - 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrensausen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Nehmen Sie Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens mit ausreichend Flüssigkeit zu sich ein.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium® 240 mg 80 St Filmtabletten
Top-Produkt
65,42 € *
ggf. zzgl. Versand

Gingium® 240 mg Gingium®: Natürlich für ein starkes Gedächtnis* Vergesslich?* Unkonzentriert?* Unterstützen Sie Ihr Gedächtnis mit Gingium®: Es enthält den pflanzlich wirksamen und gut verträglichen Spezialextrakt aus den Blättern der Heilpflanze Ginkgo biloba. Gingium® Fördert die Durchblutung Stärkt die Nervenzellen Verbessert so Gedächtnis und Konzentration* Bei Vergesslichkeit frühzeitig handeln* - mit Gingium® * bei nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit (dementielles Syndrom). Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Enthält Lactose.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 240 mg Filmtabletten
42,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) dienen zur symptomatischen Behandlung bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellem Syndrom) im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit den Hauptbeschwerden: GedächtnisstörungenKonzentrationsstörungen depressive Verstimmung Schwindel Ohrensausen Kopfschmerzen Wirkungsweise von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenEine Filmtablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) enthält:240 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-bilo-ba-Blättern (35-67:1), Auszugsmittel:Aceton 60 %(m/m)Sonstige Bestandteile von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk):Croscarmellose-NatriumDimeticon 350Hochdisperses SiliciumdioxidHypromelloseLactoseMonohydrat Macrogol 1500 Macrogolstearylether5 (Ph.Eur.)Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich]MaisstärkeMikrokristalline Cellulose(2E,4E)Hexa-2,4-diensäureTalkumTitandioxid E 171Eisen(III)-oxid E 172.GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden bei: Erhöhter Blutungsneigung Gleichzeitiger Einnahme gerinnungshemmender Arzneimittel Das Arzneimittel sollte von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. DosierungAnwendungsempfehlung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk):Die Dosierung von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) erfolgt der Symptomatik entsprechend:Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörrungen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich ½ - 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk)Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk)Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrensausen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk)Nehmen Sie Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens mit ausreichend Flüssigkeit zu sich ein.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 40 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Binko® 120 mg 20 St Filmtabletten
Top-Produkt
15,66 € *
zzgl. 4,95 € Versand

1. WAS IST BINKO® 120 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? Binko® 120 mg enthält einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Binko® 120 mg wird angewendet: a) Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. b) Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. „Schaufensterkrankheit“ (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE), im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. c) Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen (Tinnitus) infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. 2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON BINKO® 120 MG BEACHTEN? Binko® 120 mg darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ginkgo biloba oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, in der Schwangerschaft. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Binko® 120 mg ist erforderlich Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Binko® 120 mg einnehmen. Kinder und Jugendliche Zur Anwendung dieses Arzneimittels in dieser Altersgruppe liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren nicht angewendet werden. Worauf müssen Sie noch achten? Bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese) sowie bei gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte dieses Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, sollte dieses Arzneimittel vorsichtshalber vor einer Operation abgesetzt werden. Informieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Arzt, wenn Sie Binko® 120 mg eingenommen haben, damit er über das weitere Vorgehen entscheiden kann. Falls bei Ihnen ein Krampfleiden (Epilepsie) bekannt ist, halten Sie vor der Einnahme von Binko® 120 mg bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt. Bitte beachten Sie auch die Hinweise unter „Was ist Binko® 120 mg und wofür wird es angewendet?“ und „Wie ist Binko® 120 mg einzunehmen?“. Bei Einnahme von Binko® 120 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln Bei gleichzeitiger Einnahme dieses Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie z. B. Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nichtsteroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Wie für alle Arzneimittel kann auch für Binko® 120 mg ein Einfluss auf die Verstoffwechselung verschiedener anderer Arzneimittel nicht ausgeschlossen werden, was Wirkungsstärke und/oder Wirkungsdauer der betroffenen Arzneimittel beeinflussen könnte. Ausreichende Untersuchungen hierzu liegen nicht vor. Bitte halten Sie deshalb Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Bei Einnahme von Binko® 120 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Bei Einnahme von Binko® 120 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken sind keine Besonderheiten zu beachten. Schwangerschaft und Stillzeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Da es einzelne Hinweise gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, darf dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden (siehe unter „Was müssen Sie vor der Einnahme von Binko® 120 mg beachten?“). Dieses Arzneimittel soll während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Binko® 120 mg Binko® 120 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Binko® 120 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. 3. WIE IST BINKO® 120 MG EINZUNEHMEN? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Art der Anwendung Zum Einnehmen. Die empfohlene Dosis beträgt a) Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 120 - 240 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag) einnehmen. b) Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 120 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag) einnehmen. c) Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 120 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag) einnehmen. Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen! Nehmen Sie die Binko® 120 mg Filmtabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise 1 Glas Trinkwasser). Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Binko® 120 mg zu stark oder zu schwach ist. Anwendung bei Kindern und Jugendlichen Binko® 120 mg ist für die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren nicht vorgesehen (siehe unter „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Binko® 120 mg ist erforderlich“). Wie lange sollten Sie Binko® 120 mg einnehmen? a) Bei hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen: Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. b) Bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen: Eine Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. c) Bei Schwindel: Die Anwendung über einen längeren Zeitraum als 6 bis 8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses. Bei Ohrgeräuschen: Die unterstützende Behandlung sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Wenn Sie eine größere Menge Binko® 120 mg eingenommen haben, als Sie sollten Überdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. Möglicherweise treten die unten genannten Nebenwirkungen verstärkt auf, wenn Sie eine größere Menge Binko® 120 mg eingenommen haben. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Wenn Sie die Einnahme von Binko® 120 mg vergessen haben Nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. 4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH? Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Ginkgo-Blätter-Trockenextrakt, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Zur Häufigkeit der unter Einnahme Ginkgo-biloba-haltiger Arzneimittel bekannt gewordenen Nebenwirkungen sind keine gesicherten Angaben möglich, da diese Nebenwirkungen durch einzelne Meldungen von Patienten, Ärzten oder Apothekern bekannt geworden sind. Danach könnten unter Einnahme dieses Arzneimittels folgende Nebenwirkungen auftreten: Es können Blutungen an einzelnen Organen auftreten, vor allem, wenn gleichzeitig gerinnungshemmende Arzneimittel, wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroidale Antirheumatika eingenommen werden (siehe auch unter „Bei Einnahme von Binko® 120 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln“). Bei überempfindlichen Personen kann es zu schweren Überempfindlichkeitsreaktionen (allergischer Schock) kommen; darüber hinaus können allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Hautschwellung, Juckreiz) auftreten. Wenn Sie von einer der oben genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie Binko® 120 mg nicht nochmals ein und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Weiterhin kann es zu leichten Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel oder zur Verstärkung bereits bestehender Schwindelbeschwerden kommen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine dieser aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Gebrauchsinformation aufgeführt sind. 5. WIE IST BINKO® 120 MG AUFZUBEWAHREN? Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf! Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton bzw. Behältnis angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nicht über 25 °C aufbewahren! 6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN Was Binko® 120 mg enthält Der Wirkstoff ist: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt 1 Filmtablette enthält 120 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern in einem Verhältnis von Droge zu Extrakt wie 35-67:1. Das Auszugsmittel ist Aceton 60 % (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 26,4-32,4 mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, sowie 6,0-8,4 mg Terpenlactone, davon 3,36-4,08 mg Ginkgolide A, B und C und 3,12-3,84 mg Bilobalid, und enthält unter 0,6 µg Ginkgolsäuren pro Filmtablette. Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 4000, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Maisstärke, Hypromellose, Poly(O-carboxymethyl)stärke, Natriumsalz, hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172). Hinweis für Diabetiker Eine Filmtablette enthält 0,04 Broteinheiten. Hinweis Das Auszugsmittel „Aceton 60 %“ wird ausschließlich zur Herstellung des Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextraktes verwendet und ist im Endprodukt nicht mehr enthalten. Binko® 120 mg ist in Packungen mit 30, 60, 120 und 180 Filmtabletten erhältlic

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 120 mg Filmtabletten
32,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Ein aktiver Geist spendet Lebensfreude bis ins hohe Alter. Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) fördert im Rahmen des dementiellen Syndroms die Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung. Bei folgenden Beschwerden empfiehlt sich Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk):Konzentrations- und Gedächtnisstörungendepressiver VerstimmungSchwindel, Ohrensausen und KopfschmerzenWirkungsweise von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) enthält:120 mg Gingko biloba-Blätter Trockenextrakt (35-67:1) Auszugsmittel: Aceton 60 % (m/m)Der Extrakt ist quantifiziert auf 26,4 -32,4mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, u. 6,0 -8,4mg Terpenlactone, davon 3,36 -4,08mg GinkgolideA, B u. C sowie 3,12 -3,84mg Bilobalid, u. enth. unter 0,6?g Ginkgolsäuren. Sonstige Bestandteile von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk):Croscarmellose-Na, hochdisp. Siliciumdioxid,Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol1500, Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Talkum, Titandioxid E 171, Eisen(III)-oxid E172. Zusätzl. f. -120mg: Magnesiumstearat(Ph.Eur.), Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-(2E,4E)-Hexa-2,4-diensäure-Wasser. GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe, Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sollte dieses Produkt nicht angewendet werden. Bei krankhafter Blutungsneigung sowie gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte vor der Anwendung ein Arzt konsultiert werden.DosierungAnwendungsempfehlung von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk):Die Dosierung von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) erfolgt der Symptomatik entsprechend:Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörrungen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich ½ - 1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrensausen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk)Nehmen Sie Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens mit ausreichend Flüssigkeit zu sich ein.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 60 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Craton® Filmtabletten 30 mg 200 St Filmtabletten
Beliebt
31,62 € *
ggf. zzgl. Versand

Craton 30 mg / Filmtablette Für Erwachsene ab 18 Jahren Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Beschwerden bei durch altersbedingte Arterienverengung hirnorganisch bedingten geistigen Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit den Hauptbeschwerden: Rückgang der Gedächtnisleistung, Merkfähigkeit und Konzentration, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Ohrensausen. Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 120 mg Filmtabletten
15,89 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk)Ein aktiver Geist spendet Lebensfreude bis ins hohe Alter. Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) fördert im Rahmen des dementiellen Syndroms die Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung. Bei folgenden Beschwerden empfiehlt sich Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk):Konzentrations- und Gedächtnisstörungendepressiver VerstimmungSchwindel, Ohrensausen und KopfschmerzenWirkungsweise von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk)Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) enthält:120 mg Gingko biloba-Blätter Trockenextrakt (35-67:1) Auszugsmittel: Aceton 60 % (m/m)Der Extrakt ist quantifiziert auf 26,4 -32,4mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, u. 6,0 -8,4mg Terpenlactone, davon 3,36 -4,08mg GinkgolideA, B u. C sowie 3,12 -3,84mg Bilobalid, u. enth. unter 0,6?g Ginkgolsäuren. Sonstige Bestandteile von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk):Croscarmellose-Na, hochdisp. Siliciumdioxid,Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol1500, Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Talkum, Titandioxid E 171, Eisen(III)-oxid E172. Zusätzl. f. -120mg: Magnesiumstearat(Ph.Eur.), Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-(2E,4E)-Hexa-2,4-diensäure-Wasser. GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe, Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sollte dieses Produkt nicht angewendet werden. Bei krankhafter Blutungsneigung sowie gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte vor der Anwendung ein Arzt konsultiert werden.DosierungAnwendungsempfehlung von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk):Die Dosierung von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) erfolgt der Symptomatik entsprechend:Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörrungen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich ½ - 1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk)Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk)Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrensausen nehmen Erwachsene ab 18 Jahren 1- bis 2-mal täglich 1 Tablette von Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk)Nehmen Sie Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends, bei 1-mal täglicher Anwendung morgens mit ausreichend Flüssigkeit zu sich ein.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 120 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Ginkgo - 1A Pharma® 120 mg 60 St Filmtabletten
Beliebt
33,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg und wofür wird es angewendet? Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg enthält einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg wird angewendet: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellen Syndromen) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. „Schaufensterkrankheit“ (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Wie ist Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg einzunehmen? Nehmen Sie Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1-2-mal täglich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120-240 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen sollten Erwachsene ab 18 Jahre 1-mal täglich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung bei Ohrgeräuschen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1-mal täglich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Art der Anwendung Zum Einnehmen. Die Filmtablette kann in gleiche Dosen geteilt werden. Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Nehmen Sie die Filmtabletten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Trinkwasser) ein. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Einnahme morgens und abends. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Kinder und Jugendliche Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg ist für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht vorgesehen. Dauer der Anwendung Bei hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen Eine Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Bei Schwindel Die Anwendung über einen längeren Zeitraum als 6-8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses. Bei Ohrgeräuschen: Die unterstützende Behandlung sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg zu stark oder zu schwach ist. Was Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg enthält Der Wirkstoff ist: Ginkgo biloba-Blätter-Trockenextrakt 1 Filmtablette enthält 120 mg Trockenextrakt aus Ginkgo biloba-Blättern (35-67:1); Auszugsmittel: Aceton 60 % (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 22,0-27,0 % Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside sowie 2,8-3,4 % Ginkgolide A, B und C und 2,6-3,2 % Bilobalid und enthält unter 5 ppm Ginkgolsäuren. Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, Glucosesirup (Ph.Eur.), Lactose-Monohydrat, Macrogol 4000, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Maisstärke, Hypromellose, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph. Eur.), hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172) Hinweis für Diabetiker 1 Filmtablette enthält weniger als 0,04 BE.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Thomapyrin® Tension DUO
8,52 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Thomapyrin Tension DUO und wofür wird es angewendet? Thomapyrin Tension DUO enthält zwei Wirkstoffe: Ibuprofen und Coffein. Ibuprofen gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die nichtsteroidale Antirheumatika (Nsar) genannt werden. Nsar sorgen für Linderung, indem sie die Art und Weise, wie der Körper auf Schmerzen und Fieber reagiert, verändern. Coffein gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Stimulanzien genannt werden. Thomapyrin Tension DUO wird zur kurzzeitigen Behandlung von akut auftretenden mäßig starken Schmerzen angewendet. Thomapyrin Tension DUO ist nur für Erwachsene geeignet. Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden. Wie ist Thomapyrin Tension DUO einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nichtsicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt: Für Erwachsene: Anfangsdosis: Nehmen Sie 1 Filmtablette (400 mg Ibuprofen und 100 mg Coffein) ein. Bei Bedarf nehmen Sie eine weitere Dosis (eine Filmtablette), jedoch dürfen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Gesamtdosis von drei Filmtabletten(1.200 mg Ibuprofen und 300 mg Coffein) nicht überschreiten. Der Zeitabstand zwischen zwei Dosen muss mindestens6 Stunden betragen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Wirkung dieses Arzneimittels stärkeroder schwächer als gedacht ist. Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Filmtabletten im Ganzen mit einem GlasWasser ein. Die Behandlungsdauer sollte höchstens 3 Tage betragen. Thomapyrin Tension DUO wird nicht empfohlen bei leichten Schmerzen oder einer Behandlungsdauer von mehr als 3 Tagen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oderApotheker, wenn Sie weiterhin Schmerzen haben. Wenn Sie eine größere Menge von Thomapyrin Tension DUO eingenommen haben, als Sie sollten Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf. Falls Sie mehr Thomapyrin Tension DUO eingenommen haben, als Sie sollten, oder falls Kinder aus Versehen das Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich immer an einen Arzt oder ein Krankenhaus in Ihrer Nähe, um eine Einschätzung des Risikos und Rat zur weiteren Behandlungzu bekommen. Die Symptome können Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen (möglicherweise auch mit Blut), Kopfschmerzen, Ohrensausen, Verwirrung und Augenzittern umfassen. Bei hohen Dosen wurde über Schläfrigkeit, Brustschmerzen, Herzklopfen, Ohnmacht, Krämpfe (vor allem bei Kindern), Schwäche und Schwindelgefühle, Blut im Urin, Frieren undAtemprobleme berichtet. Symptome einer Überdosierung können sein: Blaufärbung von Haut und Schleimhäuten (Zyanose), Verwirrtheit, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Funktionsstörungen von Nieren und Leber, beschleunigter Herzschlag, niedriger Blutdruck, Bewusstlosigkeit (bei Kindern auch Krampfanfälle), Übelkeit, verminderte Atmung (Atemdepression), Unruhe, Zittern, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Blutungenund Erbrechen. Die schwerwiegende Vergiftung kann zu Bewusstseinsstörungen, Krampfanfällen und unregelmäßigem Herzschlagführen. Wenn Sie die Einnahme von Thomapyrin Tension DUO vergessen Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie dievorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Zusammensetzung: Die Wirkstoffe sind Ibuprofen und Coffein. Jede Filmtablette enthält 400 mg Ibuprofen und 100 mgCoffein. Die sonstigen Bestandteile sind: Tablettenkern: Mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Filmüberzug: Hypromellose, Hyprolose, Macrogol 6000, Talkum,Titandioxid (E171). Pflichtext: Thomapyrin® Tension DUO 400 mg/100 mg Filmtabletten. Wirkstoffe: Ibuprofen und Coffein. Für Erwachsene zur kurzzeitigen Behandlung von akut auftretenden mäßig starken Schmerzen. Packungsbeilage beachten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH , 65926 Frankfurt am Main. Stand: November 2019 (Sade.thom2.18.12.3607(2))

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Binko® 80 mg 60 St Filmtabletten
Empfehlung
22,69 € *
ggf. zzgl. Versand

1. WAS IST BINKO® 80 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? Binko® 80 mg enthält einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Binko® 80 mg wird angewendet: a) Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. b) Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. „Schaufensterkrankheit“ (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE), im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. c) Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen (Tinnitus) infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. 2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON BINKO® 80 MG BEACHTEN? Binko® 80 mg darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ginkgo biloba oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, in der Schwangerschaft. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Binko® 80 mg ist erforderlich Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Binko® 80 mg einnehmen. Kinder und Jugendliche Zur Anwendung dieses Arzneimittels in dieser Altersgruppe liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren nicht angewendet werden. Worauf müssen Sie noch achten? Bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese) sowie bei gleichzeitiger Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln sollte dieses Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. Da es einzelne Hinweise darauf gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, sollte dieses Arzneimittel vorsichtshalber vor einer Operation abgesetzt werden. Informieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Arzt, wenn Sie Binko® 80 mg eingenommen haben, damit er über das weitere Vorgehen entscheiden kann. Falls bei Ihnen ein Krampfleiden (Epilepsie) bekannt ist, halten Sie vor der Einnahme von Binko® 80 mg bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt. Bitte beachten Sie auch die Hinweise unter „Was ist Binko® 80 mg und wofür wird es angewendet?“ und „Wie ist Binko® 80 mg einzunehmen?“. Bei Einnahme von Binko® 80 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln Bei gleichzeitiger Einnahme dieses Arzneimittels mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (wie z. B. Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel, Acetylsalicylsäure und andere nichtsteroidale Antirheumatika) kann deren Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden. Wie für alle Arzneimittel kann auch für Binko® 80 mg ein Einfluss auf die Verstoffwechselung verschiedener anderer Arzneimittel nicht ausgeschlossen werden, was Wirkungsstärke und/oder Wirkungsdauer der betroffenen Arzneimittel beeinflussen könnte. Ausreichende Untersuchungen hierzu liegen nicht vor. Bitte halten Sie deshalb Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Bei Einnahme von Binko® 80 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Bei Einnahme von Binko® 80 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken sind keine Besonderheiten zu beachten. Schwangerschaft und Stillzeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Da es einzelne Hinweise gibt, dass Ginkgo-haltige Präparate die Blutungsbereitschaft erhöhen könnten, darf dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden (siehe unter „Was müssen Sie vor der Einnahme von Binko® 80 mg beachten?“). Dieses Arzneimittel soll während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Binko® 80 mg Binko® 80 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Binko® 80 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. 3. WIE IST BINKO® 80 MG EINZUNEHMEN? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Art der Anwendung Zum Einnehmen. Die empfohlene Dosis beträgt a) Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 2- bis 3-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 160 - 240 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag) einnehmen. b) Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 160 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag) einnehmen. c) Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 2-mal täglich 1 Filmtablette (entsprechend 160 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag) einnehmen. Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen! Nehmen Sie die Binko® 80 mg Filmtabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise 1 Glas Trinkwasser). Die Einnahme erfolgt bei 3-mal täglicher Anwendung morgens, mittags und abends, bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Binko® 80 mg zu stark oder zu schwach ist. Anwendung bei Kindern und Jugendlichen Binko® 80 mg ist für die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren nicht vorgesehen (siehe unter „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Binko® 80 mg ist erforderlich“). Wie lange sollten Sie Binko® 80 mg einnehmen? a) Bei hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen: Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. b) Bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen: Eine Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. c) Bei Schwindel: Die Anwendung über einen längeren Zeitraum als 6 bis 8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses. Bei Ohrgeräuschen: Die unterstützende Behandlung sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Wenn Sie eine größere Menge Binko® 80 mg eingenommen haben, als Sie sollten Überdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt. Möglicherweise treten die unten genannten Nebenwirkungen verstärkt auf, wenn Sie eine größere Menge Binko® 80 mg eingenommen haben. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Wenn Sie die Einnahme von Binko® 80 mg vergessen haben Nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. 4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH? Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Ginkgo-Blätter-Trockenextrakt, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Zur Häufigkeit der unter Einnahme Ginkgo-biloba-haltiger Arzneimittel bekannt gewordenen Nebenwirkungen sind keine gesicherten Angaben möglich, da diese Nebenwirkungen durch einzelne Meldungen von Patienten, Ärzten oder Apothekern bekannt geworden sind. Danach könnten unter Einnahme dieses Arzneimittels folgende Nebenwirkungen auftreten: Es können Blutungen an einzelnen Organen auftreten, vor allem, wenn gleichzeitig gerinnungshemmende Arzneimittel, wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure oder andere nichtsteroidale Antirheumatika eingenommen werden (siehe auch unter „Bei Einnahme von Binko® 80 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln“). Bei überempfindlichen Personen kann es zu schweren Überempfindlichkeitsreaktionen (allergischer Schock) kommen; darüber hinaus können allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Hautschwellung, Juckreiz) auftreten. Wenn Sie von einer der oben genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie Binko® 80 mg nicht nochmals ein und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Weiterhin kann es zu leichten Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel oder zur Verstärkung bereits bestehender Schwindelbeschwerden kommen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine dieser aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Gebrauchsinformation aufgeführt sind. 5. WIE IST BINKO® 80 MG AUFZUBEWAHREN? Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf! Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton bzw. Behältnis angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nicht über 25 °C aufbewahren! 6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN Was Binko® 80 mg enthält Der Wirkstoff ist: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt 1 Filmtablette enthält 80 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-biloba-Blättern in einem Verhältnis von Droge zu Extrakt wie 35-67:1. Das Auszugsmittel ist Aceton 60 % (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 17,6-21,6 mg Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside, sowie 4,0-5,6 mg Terpenlactone, davon 2,24-2,72 mg Ginkgolide A, B und C und 2,08-2,56 mg Bilobalid, und enthält unter 0,4 µg Ginkgolsäuren pro Filmtablette. Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 4000, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Maisstärke, Hypromellose, Poly(O-carboxymethyl)stärke, Natriumsalz, hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172). Hinweis für Diabetiker Eine Filmtablette enthält weniger als 0,03 Broteinheiten. Hinweis Das Auszugsmittel „Aceton 60 %“ wird ausschließlich zur Herstellung des Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextraktes verwendet und ist im Endprodukt nicht mehr enthalten. Binko® 80 mg ist in Packungen mit 30, 60, 120 und 180 Filmtabletten erhältlich.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Gingium 240 mg Filmtabletten
75,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk) dienen zur symptomatischen Behandlung bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellem Syndrom) im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit den Hauptbeschwerden: GedächtnisstörungenKonzentrationsstörungen depressive Verstimmung Schwindel Ohrensausen Kopfschmerzen Wirkungsweise von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk)Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk) enthält einen Trockenextrakt aus den Blättern des Ginkgo-Baumes. Dieser wird traditionell gegen altersbedingte Gedächtnisprobleme angewendet. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk) nutzt dabei eine 3fach-Wirkung: es fördert die Durchblutung, sorgt für mehr Sauerstoff und stärkt die Nervenzellen. Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk) verbessert die Leistungsfähigkeit und schützt vor dem weiteren Abbau erworbener geistiger Fähigkeiten. Tinnitus ? wann kann man dagegen tun?Wenn es im Ohr ständig summt, zischt oder klopft, hat sich Ginkgo Spezial?Extrakt zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen bewährt. Tinnitus: Wenn im Ohr keine Ruhe einkehrt:Die typischen Symptome bei Tinnitus kennen Betroffene nur allzu gut. Das ständige Summen,Brummen, Klopfen oder Zischen im Ohr ist nicht nur unangenehm, sondern kann im Alltag auch sehrbelastend sein. Bei der Therapie von Ohrgeräuschen können daher neben durchblutungsförderndenArzneimitteln auch Entspannungsverfahren, eine Tinnitus?Retraining?Therapie oder Musik zumEinsatz kommen. Ziel ist es, dem Patienten aufzuzeigen, wie er mit den Ohrgeräuschen umgehen undlernen kann, sie aus seiner Wahrnehmung zu verdrängen.In der modernen Medizin hat sich Ginkgo?Spezialextrakt als Mittel zur unterstützenden Behandlungvon Tinnitus bewährt.* In den Blättern des Ginkgo?biloba?Baumes sind Wirkstoffe enthalten, die einedurchblutungsfördernde Wirkung haben und so gegen Ohrgeräusche helfen können. DasArzneimittel Gingium enthält diesen Ginkgo Spezial?Extrakt und ist rezeptfrei erhältlich. Gingiumentfaltet bei Ohrgeräuschen dabei eine 3?fach?Wirkung. Es hilft gegen Durchblutungsstörungen,erhöht den Sauerstoff? und Nährstoffgehalt im Gehirn sowie in den Nervenzellen und unterstützt soden Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus*.Ohrgeräusche natürlich behandeln mit Gingium:Gingium enthält den Spezial?Extrakt aus den Blättern des Ginkgo?biloba?BaumesGingium hilft auf natürlicher Basis bei durchblutungs? oder altersbedingtem Tinnitus*Gingium sorgt für eine bessere Sauerstoff?Versorgung von Nervenzellen und GehirnGingium unterstützt den Regenerationsprozess des Hörorgans bei Tinnitus**Gingium ist zugelassen für die begleitende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche) infolge von Durchblutungsstörungen oderaltersbedingten Rückbildungsvorgängen. Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / ZutatenEine Filmtablette von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk) enthält:240 mg Trockenextrakt aus Ginkgo-bilo-ba-Blättern (35-67:1), Auszugsmittel:Aceton 60 %(m/m)Sonstige Bestandteile von Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk):Croscarmellose-NatriumDimeticon 350Hochdisperses SiliciumdioxidHypromelloseLactoseMonohydrat Macrogol 1500 Macrogolstearylether5 (Ph.Eur.)Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich]MaisstärkeMikrokristalline Cellulose(2E,4E)Hexa-2,4-diensäureTalkumTitandioxid E 171Eisen(III)-oxid E 172.GegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden bei: Erhöhter Blutungsneigung Gleichzeitiger Einnahme gerinnungshemmender Arzneimittel Das Arzneimittel sollte von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden. DosierungBei Störungen die vom Gehirn ausgehen, nehmen Erwachsene 2 mal täglich ½ Filmtablette (entspricht 240mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Die Anwendung sollte ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht länger als 3 Monate dauern.Einnahme-Die Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.-Die Einnahme erfolgt morgens und abends und kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.Patientenhinweise-Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere des Krankheitsbildes und soll bei dieser chronischen Erkrankung mindestens 8 Wochen betragen.-Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!-Tierversuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass Ginkgo-Extrakte Effekte auf das ungeborene Kind haben. Da jedoch keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen, ist während der Schwangerschaft der Nutzen einer Behandlung gegen die möglichen Risiken sorgfältig abzuwägen.-Es ist nicht bekannt, ob Inhaltsstoffe des Extraktes in die Muttermilch übergehen.InformationNebenwirkung: Blutungen an einzel. Organen, v. a. b. gleichz. Einnahme v. gerinnungshemm. Arzneim. wie Phenprocoumon, Acetylsalicylsäure od. and. nichtsteroid. Antirheumatika. B. überempf. Pers. allerg. Schock mögl., allerg. Hautreakt. (Hautrötung, Hautschwell., Juckreiz). Leichte Magen-Darm-Beschw., Kopfschmerzen, Schwindel od. Verstärk. bereits besteh. Schwindelbeschw. Enth. Lactose.Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Apothekenpflichtig. - Die Wirkung des Arzneimittels kann beim Einzelnen nicht vorausgesagt werden.- Bei Depressionen, Schwindelgefühl und Ohrensausen muss vor der Einnahme des Arzneimittels ein Arzt befragt werden.- Bei plötzlicher auftretender Schwerhörigkeit oder Hörverlust muss sofort ein Arzt befragt werden.- Die Einnahme des Arzneimittels muss vor einer Operation beendet werden.Hinweise-Traurige Verstimmungen oder häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt.-Bevor die Behandlung mit Ginkgo-Extrakt begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitsbeschwerden nicht auf einer spezifisch (durch besondere Behandlungsmaßnahmen) zu behandelnden Grunderkrankung beruhen.-Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden.-Halten die Gedächtnisstörungen, die Konzentrationsstörungen oder Kopfschmerzen trotz vorschriftsmäßiger Anwendung des Arzneimittels länger als 3 Monate an, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.-Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.-Bie Auftreten von Hautreaktionen oder bei anhaltenden Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit dieser abklären kann, ob ein Zusammenhang mit der Anwendung von Ginkgo-Extrakt besteht, oder ob die Beschwerden auf einer anderen Ursache beruhen-Bei Einnahme von Ginkgo-biloba-Extrakt, besteht eine Gefährdung, bei Operationen oder spontan Blutungskomplikationen zu erleiden, besonders beim Vorliegen einer bis dahin verborgenen vererbten oder erworbenen Gerinnungsstörung, beispielsweise dem Mangel eines bestimmten Gerinnungsfaktors (Von-Willebrand-Jürgens-Syndrom).Enthält Lactose. Suchbegriffe Ginkgo, Tinitus, Ginko, GingoZu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Gingium 240 mg Filmtabletten (Packungsgröße: 80 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Ginkgo - 1A Pharma® 120 mg 30 St Filmtabletten
Top-Produkt
19,18 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg und wofür wird es angewendet? Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg enthält einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg wird angewendet: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementiellen Syndromen) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. „Schaufensterkrankheit“ (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Wie ist Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg einzunehmen? Nehmen Sie Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt: Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1-2-mal täglich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120-240 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen sollten Erwachsene ab 18 Jahre 1-mal täglich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Bei Schwindel und zur unterstützenden Behandlung bei Ohrgeräuschen sollten Erwachsene ab 18 Jahren 1-mal täglich 1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Art der Anwendung Zum Einnehmen. Die Filmtablette kann in gleiche Dosen geteilt werden. Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Nehmen Sie die Filmtabletten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise 1 Glas Trinkwasser) ein. Die Einnahme erfolgt bei 2-mal täglicher Einnahme morgens und abends. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Kinder und Jugendliche Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg ist für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht vorgesehen. Dauer der Anwendung Bei hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen Die Behandlungsdauer soll mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist. Bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen Eine Besserung der Gehstreckenleistung setzt eine Behandlungsdauer von mindestens 6 Wochen voraus. Bei Schwindel Die Anwendung über einen längeren Zeitraum als 6-8 Wochen bringt keine Verbesserung des Behandlungsergebnisses. Bei Ohrgeräuschen: Die unterstützende Behandlung sollte über einen Zeitraum von mindestens 12 Wochen erfolgen. Sollte nach 6 Monaten kein Erfolg eingetreten sein, ist dieser auch bei längerer Behandlung nicht mehr zu erwarten. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg zu stark oder zu schwach ist. Was Ginkgo - 1 A Pharma 120 mg enthält Der Wirkstoff ist: Ginkgo biloba-Blätter-Trockenextrakt 1 Filmtablette enthält 120 mg Trockenextrakt aus Ginkgo biloba-Blättern (35-67:1); Auszugsmittel: Aceton 60 % (m/m). Der Extrakt ist quantifiziert auf 22,0-27,0 % Flavonoide, berechnet als Flavonoidglykoside sowie 2,8-3,4 % Ginkgolide A, B und C und 2,6-3,2 % Bilobalid und enthält unter 5 ppm Ginkgolsäuren. Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, Glucosesirup (Ph.Eur.), Lactose-Monohydrat, Macrogol 4000, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Maisstärke, Hypromellose, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph. Eur.), hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172) Hinweis für Diabetiker 1 Filmtablette enthält weniger als 0,04 BE.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
RATIOGRIPPAL 200 mg/30 mg Filmtabletten
3,29 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Gebrauchsinformationen Anwendungsgebiete Zur symptomatischen Behandlung, wenn Folgendes vorliegt: Schnupfen verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen Nasennebenhöhlenentzündung bei Schnupfen verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen Wenn nur eines der beschriebenen Symptome vorherrscht, sollten Sie besser ein Arzneimittel einnehmen, das nur einen Wirkstoff enthält. Wirkstoffe 1 Tablette enth.: Ibuprofen 200 mg Pseudoephedrin hydrochlorid 30 mg Pseudoephedrin 24,58 mg Warnhinweise Was sollten Sie beachten? Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemässem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Strassenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können. Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden. Die gewohnheitsmässige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür. Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt. Dieses Arzneimittel enthält Stoffe, die unter Umständen als Dopingstoffe eingeordnet werden können. Fragen Sie dazu Ihren Arzt oder Apotheker. Während der Behandlung sind geeignete schwangerschaftsverhütende Massnahmen durchzuführen. Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel! Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)! Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. Weitere Pflichtinformationen Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Warnhinweis für Arzneimittel mit den Wirkstoffen: Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Paracetamol, Phenazon und Propyphenazon: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben. Hinweise: Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen. Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst. Anwendungsempfehlung Dosierung Allgemeine Dosierungsempfehlung: Einzeldosis Gesamtdosis Personenkreis Zeitpunkt 1 Tablette 1-4mal täglich Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene im Abstand von 6 Stunden, zu der MahlzeitBei starken Beschwerden: Einzeldosis Gesamtdosis Personenkreis Zeitpunkt 1-2 Tabletten 1-4mal täglich (max. 6 Tabletten pro Tag) Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene im Abstand von 6 Stunden, zu der Mahlzeit Höchstdosis: Eine Dosis von 6 Tabletten pro Tag sollte nicht überschritten werden. Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 5 Tage anwenden. Jugendliche sollten nach einer Behandlungsdauer von 3 Tagen oder wenn sich die Beschwerden verstärken einen Arzt aufsuchen. Überdosierung? Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Atemstörungen, Schwindel, Ohrgeräuschen, verschwommenes Sehen, Blutdruckabfall sowie zu Benommenheit. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmassnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels? Ibuprofen: Der Wirkstoff gehört zu einer Gruppe von Stoffen, die sowohl gegen Schmerzen, als auch gegen Entzündungen wirken und Fieber senken können. Alle drei Wirkungen beruhen vor allem auf der Hemmung eines körpereigenen Stoffes, genannt Prostaglandin. Dieser Stoff muss als Botenstoff vorhanden sein, damit Schmerz empfunden, Entzündungsreaktionen gestartet oder die Körpertemperatur angehoben werden kann. Pseudoephedrin: Erweiterte Blutgefässe der Nasenschleimhaut werden verengt, was eine verminderte Durchblutung zur Folge hat und somit eine Abschwellung der Schleimhäute bewirkt. Inhaltsstoffe Wirkstoffe 1 Tablette enth.: Ibuprofen 200 mg Pseudoephedrin hydrochlorid 30 mg Pseudoephedrin 24,58 mg Inhaltsstoffe 1 Tablette enth.: Cellulose, mikrokristalline Maisstärke, vorverkleistert Povidon K30 Siliciumdioxid, hochdisperses Stearinsäure 95 Croscarmellose natrium Natriumdodecylsulfat Poly(vinylalkohol) Talkum Macrogol 3350 Muscovit Titandioxid Polysorbat 80 Hypromellose Macrogol 400 Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz Eisen(III)-oxid Eisen(II,III)-oxid Hinweise Hinweise Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie ratioGrippal® 200 mg/30 mg Filmtabletten einnehmen, - wenn Sie an Asthma leiden oder das Risiko einer Asthmaattacke besteht; - wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie an einer Blutgerinnungs- störung leiden; - wenn Sie blutverdünnende Arzneimittel wie z. B. Warfarin oder niedrig dosierte Acetylsalicylsäure einnehmen; - wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die das Risiko für Magen- geschwüre oder Blutungen erhöhen könnten, wie z. B. Steroide, Antidepressiva aus der Klasse der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer(SSRI, z. B. Fluoxetin, Paroxetin) oder NSAIDs einschließlich Acetylsalicylsäure; - wenn Sie einen hohen Blutdruck oder Herzprobleme haben, an einer Herzinsuffizienz, Psychose oder Diabetes leiden; - wenn Sie früher an einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts (wie z. B. Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn) gelitten haben; - wenn Sie Nieren- oder Leberprobleme haben; - wenn Sie Arzneimittel gegen Migräne einnehmen. Arzneimittel wie ratioGrippal® 200 mg/30 mg Filmtabletten können mit einem geringfügig erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt („Myokardinfarkt“) oder Schlaganfall verbunden sein. Das Risiko steigt mitder Dosis und der Behandlungsdauer. Die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer dürfen nicht überschritten werden. Wenn Sie Herzprobleme haben oder früher einmal einen Schlaganfall gehabt haben oderglauben, dass ein Risiko besteht, dass diese Krankheiten bei Ihnen auftreten könnten (z. B. wenn Sie Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinwerte aufweisen oder rauchen), sollten Sie IhreBehandlung mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen. Während der Behandlung sollten Sie auf den Verzehr von Alkohol verzichten. Wenn die Symptome bestehen bleiben oder sich verschlimmern, wenden Sie sich an einen Arzt. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Blutungen im Magen-Darm-Trakt, in der Vorgeschichte Magen- oder Darmdurchbruch, in der Vorgeschichte Geschwüre oder Blutungen im Verdauungstrakt, auch wiederholt aufgetretene Hirnblutungen Andere Blutungen Veränderungen des Blutbildes Eingeschränkte Leberfunktion Eingeschränkte Nierenfunktion Herzschwäche Bluthochdruck Schlaganfall oder Vorstufen, auch in der Vorgeschichte Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzmuskels) Engwinkelglaukom Harnverhalt Herzinfarkt in der Vorgeschichte Krampfanfälle in der Vorgeschichte Lupus erythematodes Welche Altersgruppe ist zu beachten? Kinder unter 15 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden. Ältere Patienten: Die Behandlung sollte mit Ihrem Arzt gut abgestimmt und sorgfältig überwacht werden, z.B. durch engmaschige Kontrollen. Die erwünschten Wirkungen und unerwünschten Nebenwirkungen des Arzneimittels können in dieser Gruppe verstärkt oder abgeschwächt auftreten. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden. Stillzeit: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Magen-Darm-Beschwerden Bauchschmerzen Übelkeit Erbrechen Blähungen Durchfälle Verstopfung Blutungen im Magen-Darm-Bereich, in seltenen Fällen mit Anämie (Blutarmut) Allergische Reaktionen Nesselausschlag Juckreiz Asthmaanfälle mit Blutdruckabfall Kopfschmerzen Schwindelgefühl Schlaflosigkeit Unruhe Reizbarkeit Müdigkeit Sehstörungen Magengeschwüre mit Blutungen und/oder Magendurchbruch Magenschleimhautentzündung Entzündungen der Mundschleimhaut Verschlechterung einer bestehenden Darmentzündung Verschlechterung einer bestehenden Entzündung des Magen-Darm-Traktes Hautausschlag Erkrankung des Sehnervs mit Minderdurchblutung (ischämische Optikusneuropathie) Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Anbieter: Vitalsana Versand...
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot
Kaveri® 120 mg 60 St Filmtabletten
Angebot
22,65 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Kaveri® 120 mg und wofür wird es angewendet? Kaveri® 120 mg enthält einen Extrakt aus Ginkgo-Blättern. Kaveri® 120 mg wird angewendet Zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Wie ist Kaveri® 120 mg einzunehmen? Nehmen Sie Kaveri® 120 mg immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Art der Anwendung Zum Einnehmen Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre sollten 2-mal täglich 1/2–1 Filmtablette einnehmen (entsprechend 120–240 mg Ginkgo-Extrakt pro Tag). Die Filmtabletten nicht im Liegen einnehmen. Nehmen Sie die Filmtabletten bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser). Die Anwendung erfolgt bei 2-mal täglicher Anwendung morgens und abends. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung dieses Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Dauer der Anwendung Bei hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen soll die Behandlungsdauer mindestens 8 Wochen betragen. Nach einer Behandlungsdauer von 3 Monaten ist vom Arzt zu überprüfen, ob die Weiterführung der Behandlung noch gerechtfertigt ist.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 20.09.2020
Zum Angebot